„Rette dich selbst!“ Lk 23,37

Der Kreuzweg für die Rechte der Flüchtlinge findet dieses Jahr in zwei Formen statt:
Als Podcast zum Hören und individuellen Mitgehen und als Kreuzweg auf der Straße.

Der Kreuzweg auf der Straße beginnt Karfreitag, 2. April, um 13 Uhr vor dem Hamburger Rathaus.

Als Jesus gekreuzigt wurde, verhöhnten ihn die Zuschauer*innen und die Soldaten mit der Aufforderung „Rette dich selbst! Hilf Dir selbst!“

Unsere Politik sendet diese Botschaft auch an Flüchtlinge, die auf den griechischen Inseln unter entwürdigenden und lebensgefährdenden Umständen in provisorischen Zeltlagern untergebracht sind. Zu denen, die im Mittelmeer auf löchrigen Booten untergehen und um Hilfe bitten, ist die Botschaft: Warum habt Ihr Euch auf den Weg gemacht? Rettet Euch selbst! Und zu denen, die gegen Ihre Ausgrenzung, gerade in Corona-Zeiten, in Hamburgs Aufnahmecamps protestieren, heißt es: Was wollt Ihr hier? Helft Euch selbst!

Dieser Kreuzweg ist eine christliche Demonstration und ein politischer Gottesdienst, indem wir solche Fragen öffentlich aussprechen und dabei auch vor Gott bringen und um Beistand bitten.

Wir begehen zum 21. Mal den Kreuzweg für die Rechte der Flüchtlinge in dieser Stadt. Dieses Jahr führen wir den Kreuzweg aufgrund der Corona-Lage in verkürzter Form durch und begehen als Abschluss die Todesstunde Jesu im Mahnmal St. Nikolai. Natürlich „corona-sicher“ und mit Abstand, aber engagiert für die Rechte der Flüchtlinge!

Themen beim Kreuzweg sind u.a. die rassistischen Strukturen, die ein (Über)leben auch in Hamburg schwierig machen, die Probleme für Geflüchtete in der zentralen Erstaufnahme Hamburgs unter Corona-Bedingungen oder die Abschiebungen nach Afghanistan selbst in Corona-Zeiten.

Beginn und 1. Kundgebung: 13 Uhr vor dem Hamburger Rathaus
2. Kundgebung: 14 Uhr auf dem Domplatz (bei der Hauptkirche St. Petri)
Kreuzweg-Andacht zum Abschluss ab 14:45 Uhr im Mahnmal St. Nikolai

Der Kreuzweg auf der Straße wird durchgeführt von Brot & Rosen. Diakonische Basisgemeinschaft und dem Willkommenskulturhaus Ottensen.

Ein Kreuzweg zum Hören und individuellen Mitgehen ist nach wie vor hier zu finden.

v.i.S.d.P., Dietrich Gerstner, http://www.brot-und-rosen.dedietrich.gerstner@brot-und-rosen.de
Telefon am 2. April: 0157-32054018.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: